Von der Projektidee bis zur Umsetzung

Wichtig ist das "bottom-up Prinzip". LEADER-Projekte können sowohl von Einwohnern, Vereinen oder Gemeinden vorgeschlagen werden. Eine Projektidee muss allerdings mehrere Bedingungen erfüllen, damit sie im Rahmen des LEADER-Programms umgesetzt werden kann:

  • sie soll innovativ sein
  • im Einklang mit der für die jeweilige Förderperiode definierten Strategie sein
  • Lage in einer LEADER-Region
  • der Region zugutekommen
  • unter einem partnerschaftlichen Ansatz durchgeführt werden

Nachdem die Projektidee eingereicht wurde, muss sie mehrere Etappen durchlaufen bevor sie umgesetzt werden kann. Der Exekutivvorstand der LAG stimmt darüber ab, ob eine Idee vor dem Vorstand präsentiert wird. Fällt die Wahl positiv aus, so wird die Projektidee dort vorgestellt, diskutiert und es wird erneut abgestimmt. Bei einem positiven Resultat bedarf es noch einer definitiven Zusage, der zuständigen Ministerien bevor das Projekt starten kann.

Wird ein Projekt von der LAG Regioun Mëllerdall angenommen, kann es finanziell von LEADER-Geldern unterstützt werden. Umgesetzt wird das Projekt dann von dem Projektträger.

Projektbegleitend werden zudem oft spezifische Arbeitsgruppen gegründet, der interessierte Bürger und/oder Vereinigungen angehören. Nach dem Ende der für das jeweilige Projekt vorgesehenen Förderzeit, soll das Projekt selbsttragend sein und eigenständig weitergeführt werden.